Home PageBlogJahreskreis – Die Feiertage der Wicca-Religion

Jahreskreis – Die Feiertage der Wicca-Religion

30. Jan 2018

Keine Kommentare

Der Jahreskreis mit den Feiertagen

Die Wicca begehen während eines Jahres bestimmte Feiertage, um den Lauf der Zeit und den Kreislauf der Jahreszeiten zu zelebrieren. In den meisten Traditionen beginnt dieser sogenannte Jahreskreis (auch Jahresrad genannt) mit Samhain in der Nacht vor dem 1. November. Nachfolgend findest du eine Zusammenfassung zu allen Feiertagen und den an ihnen praktizierten Ritualen.

Samhain

Zu Halloween sind die Seelen der Toten näher bei den Lebenden als in jeder anderen Zeit des Jahres. Es ist einfacher, die Verstorbenen zu kontaktieren, denn man sagt, dass der Schleier zwischen den Welten in dieser Nacht dünner ist. Rituale, die zu Samhain abgehalten werden, dienen oft dem Zusammensein mit den Toten, der Erinnerung an ihr Leben, der Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod und der Würdigung der Weisheit der Vorfahren.

Julfest

Auch bekannt als Wintersonnenwende. Es ist eine Zeit, in der die Welt ruhig und still und sehr dunkel ist. In den Ritualen der längsten Nacht des Jahres werden oft Lieder gesungen, die die Rückkehr der Sonne und das Überstehen der dunklen Zeit des Jahres feiern. Oft werden zur Begrüßung des Morgengrauens Kerzen angezündet, und manche Wicca bleiben die ganze Nacht auf, um die Sonne herbeizusingen.

Imbolc

Imbolc wird in der Nacht vom 1. zum 2. Februar begangen. Die Welt erwacht langsam aus ihrem Winterschlaf. Die ersten Tiere bekommen Nachwuchs, und es wird langsam Zeit, über die Aussaat für das kommende Jahr nachzudenken. Es ist auch der Tag der heiligen Brigit, einer keltischen Feuergöttin. Sie ist die Göttin der Heilkunst und Schmiede, sie schützt die Frauen bei der Geburt und hilft beim Wachstum und der Erneuerung.

Ostara

Auch als Frühlingstagundnachtgleiche bekannt. Der Frühling beginnt, das Land zu erwärmen, und der Himmel wird wieder von Licht erfüllt. Es ist an der Zeit, sich um die Saat zu kümmern und zu überlegen, was man tun kann, um die beste Ernte zu erzielen. Es ist aber auch eine Zeit, um über das Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit nachzudenken und zu sehen, wie man den Weg ins Licht findet.

Beltane

Wird in der Nacht vor und am 1. Mai begangen. Beltane feiert die Zeit der Fruchtbarkeit und Leidenschaft. Bei den Ritualen wird oft um einen Maibaum getanzt, der die Erneuerung symbolisiert, und die Gemeinschaft kommt zusammen. Es werden Feuer entzündet, über die Paare gemeinsam springen, um sich für das Jahr ein Versprechen zu geben.

Litha

Zur Sommersonnenwende wird der längste Tag des Jahres gefeiert, und Freude mischt sich mit Traurigkeit. Das Licht ist zurückgekehrt und hat für neues Leben gesorgt, aber dies ist auch der Tag, nach dem das Licht langsam, aber unaufhaltsam wieder weniger wird. Es ist ein Segen, die Wärme der Sonne zu genießen, und eine Erinnerung daran, dass alle Dinge sich verändern.

Lughnasadh

Auch bekannt als Lammas, ist ein Tag der Ehrung für den Sonnengott Lugh. Bei den Ritualen werden oft Spiele gespielt und es wird gemeinsam gegessen, um die Erfolge der ersten Ernte zu feiern.

Mabon

Zur Herbsttagundnachtgleiche wird die zweite Ernte gefeiert. Es ist ein Fest, das man gemeinsam mit geliebten Menschen begeht, um sich langsam darauf vorzubereiten, dass die dunklen und kalten Tage vor der Tür stehen.

Weitere nützliche Quellen, die den Jahreskreis erklären:

Eine Antwort hinterlassen

error: Alert: Content is protected !!